Postcards from Albania

Ein kollaboratives Recherche- und Magazinprojekt zum Westbalkan für den Studiengang Journalismus und PR [#jpr16] an der FH Joanneum.

Mission Statement

Anfang des Jahres 2018 bekamen jene sechs Länder im Südosten Europas, die gemeinhin als Westbalkan-Staaten bezeichnet werden, Post aus Brüssel. In dem Brief teilte die EU-Kommission Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Serbien, Kosovo, Mazedonien und Albanien mit, dass die so unterschiedlichen Länder in Zukunft eine Gemeinsamkeit teilen: Sie alle dürfen darauf hoffen, Mitglieder der Europäischen Union zu werden. Ob schon 2025 oder erst 2050, weiß heute jedoch niemand.

Österreich ist mit dem Westbalkan durch eine lange Geschichte verbunden – wirklich kennen tun viele von uns diese Länder allerdings nicht. Denn während sich heimische Politiker gerne als Fürsprecher der Region inszenieren, haben die meisten Menschen gar keine oder wenig positive Bilder davon im Kopf.

IMG_7472Auch wenn man vielleicht von den prächtigen Stränden im Süden oder dem Ruf des Landes, Drehscheibe des europäischen Cannabishandels zu sein, gehört hat, ist Albanien wahrscheinlich am unbekanntesten: Ein Land, das noch vor wenigen Jahrzehnten von einem autoritären Regime beherrscht wurde und vom Tourismus gänzlich unberührt war. Unter dem Diktator Enver Hoxha war Albanien so etwas wie das „Nordkorea Europas“ – bis schließlich der Fall des Eisernen Vorhangs einen Wandel in Gang setzte.

Heute ist Albanien zwar kein Mitglied der Europäischen Union, seit 2014 aber offizieller Beitrittskandidat. Mit dem Kosovo verbindet das Land nicht nur eine gemeinsame Geschichte, sondern auch dieselbe Sprache. Geprägt durch den Kosovokrieg und die 2008 erlangte Unabhängigkeit, steht die junge Republik Kosovo noch immer vor vielen Herausforderungen: Korruption, Arbeitslosigkeit, Armut. Und nicht zuletzt das ungeklärte Verhältnis zur Europäischen Union.

IMG_7524Ohne Zukunft und perspektivlos: So werden Albanien und der Kosovo von außen wahrgenommen. Wir, 19 Journalismus und PR-Studierende der FH JOANNEUM, wollen die beiden Länder in all ihren Facetten erleben. Um ein differenzierteres Bild dieser Gesellschaften im Umbruch zu zeichnen, treffen wir interessante Persönlichkeiten aus Zivilgesellschaft, Medien, Politik und Kultur, besuchen innovative Einrichtungen und Projekte und werfen einen Blick auf die Nachbarländer, indem wir in Skopje und Sarajevo Halt machen.

Zeitnah mit „Postkarten“ auf Instagram sowie mit Berichten, Interviews und Reportagen auf unserer Website und zeitlos mit einem gedruckten Magazin, das wir im Dezember 2018 veröffentlicht haben, versuchen wir den Zeitgeist des Westbalkans einzufangen. Und möglichst nah an das heranzukommen, was man unter „Shqiptarët“ und „Kosovarët“ verstehen könnte.

2018 Postcards Cover

Projektteam Magazin

Chefredaktion: Michael Sommer, Pirmin Steiner

Chefin vom Dienst: Katharina Hofer

Online-Koordination: Angelika Groß

Schlussredaktion: Alina Neumann, Nikolaus Pichler, Julia Putzger, Laura Reibenschuh, Markus Röck

Art Direction, Gestaltung: Margit Steidl (Studiolo M)

Redaktion: Ramona Arzberger, Katrin Blaß, Daniel Eberl, Johanna Fleischanderl, Angelika Groß, Tabea Hänsel, Katharina Hofer, Sophie Marak, Alina Neumann, Louis Oelmann, Nikolaus Pichler, Julia Putzger, Laura Reibenschuh, Markus Röck, Linda Schwarz, Michael Sommer, Pirmin Steiner, Roman Wagner, Marcel Yildiz

Grafik-Team: Katrin Blass, Daniel Eberl, Tabea Hänsel, Julia Putzger (Leitung), Laura Reibenschuh

Bildredaktion: Alina Neumann, Roman Wagner

Anzeigen: Johanna Fleischanderl

Marketing: Ramona Arzberger, Angelika Groß, Tabea Hänsel, Sophie Marak, Louis Oelmann, Nikolaus Pichler, Linda Schwarz, Marcel Yildiz

Lektorat: Tanja Gassler

Projektleitung : Thomas Wolkinger

Mit finanzieller Unterstützung von: Bundesministerium Europa, Integration und Äußeres | Erste Stiftung

 

Recherche

Route (25.5.-3.6.2018): Graz – Belgrad – Skopje – Pristina – Tirana – Kruje – Durres – Shkodra – Podgorica – Sarajevo – Graz

Gesprächspartner: Ivana Dragsic (Плоштад Слобода – Freedom Square | Skopje), Besa Luci (Kosovo 2.0 | Pristina), Eremire Krasniqi (Oral History Kosovo | Pristina), Redi Muci (Organizata Politike | Tirana), Erion Veliaj (Bürgermeister | Tirana), Jonila Godole (Institute for Democracy, Media and Culture | Tirana), Remzi Lani (Albania Media Institute | Tirana), Shkej (Haus Eden | Tirana) | Blendi Salaj (Qendra Media Aktive | Tirana), Lucjan Bedeni (Marubi Museum | Shkodra) | Pjerin Mirdita (Vendi i Deshmise dhe Kujteses – Site of Witness and Memory | Shkodra) u.v.a.m.

IMG_7663

Bonus: Little known Sights in Tirana

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Fieldnotes from Budapest

and maybe love letters

Reiningherz

Eine Initiative des Vereins Stadtdenker*innen

Kaffee Kongo

Fiston Mwanza Mujila - Lyrik, Prosa & Theater

Barbara Kaufmann

Mode und Depression

Greater Surbiton

The perfect is the enemy of the good

here * there * everywhere

(uschnikowas unregelmässiges reise & fototagebuch)

heidenspassblog

heidenspassige Geschichten und Eindrücke

GRANDHOTEL COSMOPOLIS

Springergäßchen 5 – 86152 Augsburg – Tel.: +49 821 450 82 411 – Café täglich geöffnet von 9 – 22 Uhr bei Veranstaltungen openend

hokusblogus

Weil "normal" nicht in Frage kommt

Die Rabtaldirndln

Theaterkollektiv

Gentrification Blog

Nachrichten zur Stärkung von Stadtteilmobilisierungen und Mieter/innenkämpfen

wotke bloggt

Journalismus, Medien und Politik

%d bloggers like this: